News

Virtual Influencer

22. May 2018

Influencer Marketing ist ein viel diskutiertes Thema. Inzwischen setzen viele Unternehmen ganz auf die Reichweite bekannter Blogger und Instagram Stars, um ihre Angebote an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Doch jetzt gibt es etwas neues am Fashion Influencer Himmel: Virtual Influencer, sprich digitale Avatare, die nur online existieren. Ist damit das Ende real existierender Influencer eingeläutet?

Die wohl bekannteste virtuelle Fashion Influencerin ist Lil Miquela – ein 19jähriges Model mit brasilianischen und spanischen Wurzeln aus Los Angeles, das bereits seit 2016 auf Instagram unterwegs ist. Im Sommer letzten Jahres hat sie Internetgeschichte geschrieben, als ihre erste eigene Single auf Platz 8 der Spotify Viral landete. Darüber hinaus hat sie 1,1 Millionen Follower und zeigt sie sich in der Mode großer bekannter Namen wie Prada. Sie übernahm sogar deren Instagram Account während der AW18 Show. Das nennt man dann wohl zu Recht erfolgreich.

Doch welchen Weg schlägt die Modeindustrie mit Trends wie diesen ein? Was bedeutet es, wenn der Schönheit in Zukunft so gar keine Grenzen mehr gesetzt sind? Immerhin sind die digitalen Avatare am Ende nichts weiter als das Ergebnis der Vision des Schöpfers. Handelt es sich bei den virtuellen Influencern einfach um den logischen nächsten Schritt in Richtung Zukunft? Fakt ist, dass sie faszinieren! Ob LilMiquela oder Shudu.gram. Es lohnt sich auf jeden Fall, den Trend im Auge zu behalten. Und Fan zu werden.